headerbild

Thun-Lerchenfeld

"D’s Lerchefäld, es läbigs Quartier mit ere grosse Wohnqualität – es Dörfli im Weschte, aber nid im Schatte vo dr Stadt Thun." Das Quartier Lerchenfeld liegt im äussersten Nordwesten der Gemeinde Thun zwischen Autobahn, Thuner Allmend und der Aare. In früheren Zeiten wurde das Gebiet oft überschwemmt und diente den Burgern von Thun als "Rossweid" - erst 1908 hörte man die Lerchen deutlicher und nannte das Feld danach. Zwischen Ein- und Ausgang des Dörflis hat es fast alles, was zu einem lebendigen Quartier gehört: Kirche, Schule, Läden, Quartiertreff, Wirtschaften, Gärtnereien, Sportzentrum, Vereine, Gewerbebetriebe.Christen verschiedener Denominationen, Muslime und Hindus in allen Farbschattierungen leben hier und flanieren abends durch die Lange- und Lerchenfeldstrasse – man wähnt sich in New Orleans, in New York gar.

Die Kirche wurde auf Initiative und mit viel Eigenleistung der Lerchenfelder 1951 erbaut: Sie wollten den Gottesdienst nicht länger im Restaurant Waldegg feiern. Manch alter Lerchenfelder erinnert sich an den damaligen Glockenaufzug. Im September 2010 konnte die Renovation der Kirche gefeiert werden. Unter anderem wurde eine neue Heizung eingebaut, eine Cafeteria im Gemeindesaal eingerichtet und im Kirchensaal wurden die verankerten Bänke durch Stühle ersetzt, damit auch moderne Gottesdienstformen, wie im Kreis stehen oder sitzen, möglich sind.

Ein Pfarrer, eine Pfarrerin und ein aktiver Kirchgemeinderat prägen und gestalten das kirchliche Leben zusammen mit MitarbeiterInnen und freiwilligen HelferInnen. Der Kirchenchor und die Organisten untermalen viele Gottesdienste. Adventskonzert, Christnachtsfeier, Kirchensonntag, Weltgebetstag, Goldene Konfirmation, Ostergottesdienst, Konfirmation, Pfingstgottesdienst und Erntedankfeier sind Höhepunkte im Jahreslauf der Gottesdienste. Gemeindenachmittage, das gemeinsame Zmorge, der Mittagstisch, die Handarbeitsgruppe und das Frühlingsatelier runden das Angebot ab.

Weitere Informationen finden Sie hier.