headerbild
Logo RefBeJuSo

Archiv Bezirk Thun

Der Aargauer GLP-Nationalrat Beat Flach will das Blasphemie-Verbot aus dem Gesetzbuch streichen. Dieser Straftatbestand sei in einem säkularen und liberalen Staat nicht mehr zeitgemäss, findet er.

Weiterlesen

Mit der Weihnachtskollekte 2018 werden abgewiesene Asylsuchende sowie Mission 21 und Partnerorganisationen in Indonesion unterstützt.

Weiterlesen

Das Weihnachtslied «O du fröhliche» wird vorerst nicht in das Verzeichnis des Kulturerbes aufgenommen. Ein Verein will jedoch weiter dafür weiterkämpfen.

Weiterlesen

Das Bezirksgericht Brig hat die 72-jährige Anni Lanz zu einer Busse von 800 Franken verurteilt. Die Menschenrechtsaktivistin hatte einen ausgeschafften afghanischen Asylbewerber zurück in die Schweiz geholt.

Weiterlesen

Die Synode der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn fordert den Bundesrat auf, den Uno-Vertrag über das Verbot von Atomwaffen zu unterzeichnen. Die Regierung war im August aus sicherheitspolitischen Gründen zurückgekrebst.

 

Weiterlesen

Per Ende Jahr wird die Wochenplatzbörse Steffisburg nach über zehn Jahren eingestellt. Arbeitswillige Schülerinnen und Schüler können sich künftig bei der Wochenplatzbörse Thun von Pro Juventute melden.

Weiterlesen

An der zweitägigen Winter-Synode der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn war insbesondere die Finanzierung einer mobilen Velobar umstritten. Damit wollen zwei Pfarrer an Anlässen und Festen Seelsorgespräche anbieten - und dazu Alkohol ausschenken.

Weiterlesen

Ab Januar läuft der neue Film über den Zürcher Reformator Huldrych Zwingli in den Kinos. Für Schulklassen sollen spezielle Schulvorstellungen stattfinden.

Weiterlesen

Zum UNO-Tag der Freiwilligen vom 5. Dezember dankt Refbejuso allen Freiwilligen und Ehrenamtlichen im Kirchengebiet. Der kirchliche Bezirk Thun schliesst sich diesem herzlichen Dank gerne an.

Weiterlesen

Der Grosse Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Gesamtkirchgemeinde Bern hat das Budget 2019 genehmigt. Es sieht einen Verlust von über einer Millionen Franken vor. Grosser Kostenpunkt ist die geplante Fusion.

Weiterlesen