headerbild
Logo RefBeJuSo

Veranstaltungen im Kirchlichen Bezirk Thun

Ereignis

Hilterfingen: Seniorenwanderung zur alten Suone
Mittwoch, 18. Mai 2022 - 07:40 Uhr bis 16:05 Uhr
Thun: Bahnhof-Vorplatz
 

Diesmal folgen wir einer Walliser Suone, die seit 1453 in Betrieb ist und nur der Bewässerung der in dieser Region dominierenden Rebhänge dient. Kaffee/Gipfeli müssen wir aus dem eigenen Rucksack geniessen. Von Icogne aus, stets leicht abwärts gehend, erreichen wir über eine Brücke die wilde Liène-Schlucht. Hier sind ein paar wenige, mit Geländer gesicherte kurze Passagen zu begehen, die Schwindelfreiheit erfordern. Nach einem kleinen, unbeleuchteten Tunnel kommen wir zum alten Kraftwerk «Beulet» und folgen der Bisse de Clavau. Immer wieder durch schöne Wald- und Rebenpartien wandernd, picknicken wir im Raum Les Horbes, bald mit Blick auf die prächtig terrassierten Rebhänge. Den recht langen Weg nach Sion kürzen wir ab, indem wir die «Clavau» verlassen und bereits in Plan-Signèse das «Poschi» nehmen, das uns nach Sion bringt, wo wir noch vor der Heimkehr nach Thun zu einem Dessert einkehren.

Treffpunkt: 07.40 Uhr Vorplatz Bahnhof Thun
Abfahrt: 07.54 Uhr, Gleis 1, Richtung Visp – Brig – Domodossola

Billette lösen: Thun – Icogne, Prasserin (Hinfahrt) und Plan-Signèse (Ayent) – Thun (Rückfahrt)

Start der Wanderung: 9.30 Uhr, Picknick gegen 12 Uhr, Plan-Signèse ab: 13.24 Uhr; Thun an: 16.03 Uhr

Mitnehmen: robuste Wanderschuhe, Regen- und Sonnenschutz, Taschen- oder Handylampe, Sonnenbrille, Kopfbedeckung, Wanderstöcke, Picknick, Zwischenverpflegung, Getränke.

Aufstieg: 60 m, Abstieg: 400 m, Länge der Wanderung: 8.2 km, 2.5 Std.

Anmeldung bis Freitag, 13. Mai mit Name, Vorname und Telefonnummer an: Margrit Aeschlimann, Sozialdiakonin, Spychertenstrasse 11, 3652 Hilterfingen; maeschlimann(at)kirche-hilterfingen.ch, Tel. 033 223 61 41.

Bei unsicherer Wetterlage erteilt der Telefonbeantworter 033 243 61 41 ab 17. Mai, 18 Uhr, Auskunft über Durchführung oder Verschiebung der Wanderung auf Freitag, 20. Mai.

Werner Hübscher und Christine Pfäffli, Wanderleitung